0:4-Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Saison – Hansa in Mainz chancenlos

0:4 – Hansa in Mainz chancenlos

Die Bilanz des F.C. Hansa Rostock gegen die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 war makellos. Bis zum 37. Spieltag der aktuellen Drittliga-Saison hatte der F.C. Hansa keine der bisherigen vier Pflichtspiele (inklusive einer DFB-Pokal-Partie) gegen die Zweitvertretung des Bundesligisten verloren. Die Erkenntnis, dass jede Serie einmal zuende geht, bewahrheitete sich jedoch eine Woche nach dem geglückten Klassenerhalt der Kogge. Durch das 0:4 (0:1) bei den Rheinhessen rutschen die Rostocker in der Tabelle auf den 12. Tabellenplatz ab.

“Wir wollen die lange Heimreise nicht mit einer klaren Niederlage im Gepäck antreten”, hatte Trainer Christian Brand vor der Partie verlauten lassen. Nach der Partie im Bruchwegstadion ist der “worst case” somit eingetreten.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Rot Weiß Erfurt nimmt Brand in Mainz gleich mehrere Veränderungen in der Startformation vor: Für Stammkeeper Schuhen beginnt Brinkies zwischen den Pfosten, den gelbgesperrten Erdmann ersetzt Kofler. Esdorf spielt für Dorda (Kniebeschwerden) und für Garbuschwekssi (Grippe) rutscht Wannenwetsch in die Mannschaft.

Nach anfänglichem Abtasten erlangt Hansa zwar ein optisches Übergewicht, ohne jedoch vor dem Tor der Mainzer zwingend genug zu agieren. Konterchancen werden leichtfertig verspielt. Zu den Unkonzentriertheiten im Offensivspiel gesellen sich im Laufe der ersten Halbzeit zunehmend auch individuelle Fehler im Defensivverhalten.

Das erste Ausrufezeichen des Spiels setzt dann auch der Mainzer Saller, der im Mittelfeld rustikal und mit offener Sohle gegen Kofler einsteigt und dafür die gelbe Karte sieht. Die Mainzer spielen insgesamt emotionaler, der FSV kämpft immerhin noch um den Klassenerhalt. Die erste gute Torchance kann dennoch der F.C. Hansa verzeichnen. Nach einer Andrist-Ecke kommt Kofler frei zum Kopfball, sein Abschluss gerät jedoch zu unplatziert und ist eine leichte Beute für Jannick Huth im Kasten der Mainzer. In der 29. Minute tauchen dann auch die Gastgeber erstmals gefährlich vor dem Tor von Brinkies auf. Derstroff verzieht nach einer flachen Hereingabe deutlich. Es ist mehr als ein Warnschuss. Denn nur drei Minuten später kann der Hansa-Keeper einen scharfen Schuss des Ex Hanseaten Philipp Klement nur nach vorne abwehren, so dass Lucas Höler keine Probleme hat, aus acht Metern zum 1:0 abzustauben. Hansa ist geschockt und verliert zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Nur zwei Minuten nach der Führung trifft Höler erneut – dieses Mal jedoch aus einer Abseitsposition. Hansa meldet sich vor der Halbzeitpfiff nur noch einmal zurück. Gardawski schickt Andrist in der 43. Minute steil, doch der Schweizer wird in letzter Sekunde gestört.

Nach der Pause zeigen die Hanseaten zunächst, dass sie sich keinesfalls kampflos ergeben wollen, kommen jedoch erneut nicht zu Hochkarätern vor dem Tor von Huth. Zudem laden individuelle Fehler den FSV immer wieder zu schnellen Gegenangriffen ein. So nutzt Saller einen Fehlpass von Kofler mit einem Sonntagsschuss zum 2:0 (59.) – die Vorentscheidung. Von diesem Schock erholt sich die Kogge nicht mehr. Danach merkt man dem den Hanseaten an, dass die große Anspannung der letzten Wochen mit dem geglückten Klassenerhalt abgefallen ist. Die Mainzer bleiben giftig und kontrollieren das Spiel nach Belieben. Folgerichtig fällt im weiteren Verlauf noch das 3:0 durch Devante Parker (61. Minute) und das 4:0 durch Julian Derstroff (73. Minute) für die stark aufspielenden Gastgeber, die dank des Sieges ihrerseits den Klassenerhalt feiern dürfen.

Unter dem Strich bleibt aus weiß-blauer Perspektive positiv zu bemerken, dass der Langzeitverletzte Tommy Grupe in Mainz sein Comeback feiert und 1.500 Hanseaten auf den Rängen, trotz des ernüchternden Spielverlaufs, für Heimspielatmosphäre sorgen.

1. FSV Mainz 05 U23 – F.C. Hansa Rostock 4:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (Höler 30.), 2:0 Saller (59.), 3:0 Parker (61.), 4:0 Derstroff (73.)

F.C. Hansa Rostock: Brinkies – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Esdorf – Kofler (65. Grupe)- Andrist (71. Schwertfeger), Wannenwetsch, Gardawski – Ziemer, Platje


0:4-Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Saison – Hansa in Mainz chancenlos

weiter lesen auf fc-hansa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.