Freitag, Juli 13

FC Hansa Rostock: Sieg verpasst in der Nachspielzeit

FC Hansa Rostock: Hilßner zieht sich Kreuzbandriss zu

FC Hansa Rostock: Sieg verpasst in der Nachspielzeit


Hansa Rostock verpasst den Sieg gegen den Chemnitzer FC in der Nachspielzeit.



FC Hansa Rostock: Sieg verpasst in der Nachspielzeit



von


12. Mai 2018, 16:05 Uhr

Hansa Rostock hat sich am Samstag mit einem 1:1 (1:0) beim Absteiger Chemnitzer FC aus der Saison in der 3. Fußball-Liga verabschiedet. Pascal Breier (4. Minute) erzielte vor 9200 Zuschauern das Tor für das Team von Trainer Pavel Dotchev, das das Spieljahr auf dem sechsten Tabellenrang beendete. «Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Aber wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommt, ist das sehr ärgerlich», sagte Dotchev. Miroslav Slavov traf in der Nachspielzeit (90.+1) für die Sachsen. 

Mit dem frühen Führungstor erwischten die ersatzgeschwächten Hanseaten, die nur vier Feldspieler auf der Ersatzbank hatten, einen Start nach Maß. Der in der Winterpause vom VfB Stuttgart II verpflichtete Breier profitierte bei seinem sechsten Saisontreffer allerdings von einem kapitalen Fehler von CFC-Kapitän Marc Endres. Das war allerdings auch schon der einzige nennenswerte Höhepunkt der ersten Halbzeit. 

Nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie etwas besser, beide Teams erspielten sich die eine oder andere gute Gelegenheit. Hansas beste vergaben zwei eingewechselte Spieler. Selcuk Alibaz schoss den Ball frei stehend in der 75. Minute am rechten Pfosten vorbei, Tim Väyrynen scheiterte drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit aus Mittelstürmerposition an CFC-Torhüter Kevin Tittel.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien – und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

weiter auf nnn.de