Spielbericht: Zwei Standardsituationen entscheiden das Spiel – Regensburg besiegt Hansa mit 2:0

2016 07 30 ssvfch 749

Zwei Standardsituationen entscheiden das Spiel – Regensburg besiegt Hansa mit 2:0

Dämpfer zum Saisonstart für den F.C. Hansa Rostock: Beim Gastspiel in Regensburg unterlag die Kogge mit 0:2 in einem insgesamt unansehnlichen Nord-Süd-Duell. Bei hohen Temperaturen in der Continental Arena sollten am Ende zwei ruhende Bälle für die Entscheidung zugunsten der Bayern sorgen.

SSV-Trainer Heiko Herrlich musste aufgrund mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle vor dem Spiel seine Innenverteidigung umstellen und ließ Knoll als gelernten Mittelfeldspieler neben Kapitän Palionis auflaufen. Mit Marco Grüttner und Augsburg-Leihgabe Erik Thommy berief der frühere Bundesliga-Stürmer zudem zwei Neuzugänge in die Startelf des Jahn. Christian Brand entschied sich bei der Rückkehr  an seine alte ehemalige Wirkungsstätte mit Kofler und Erdmann auf der Doppelsechs für eine defensiv orientierte Aufstellung im 4-2-3-1-System.

Mit der Unterstützung von 1.200 Hansa-Fans im Rücken kam die Kogge in der siebte Minute das erste Mal gefährlich vor den Kasten von SSV-Keeper Pentke. Nach einem guten Pass von Ahlschwede auf Andrist, schaltete der Schweizer schneller als sein Gegenspieler Nandzik und brachte den Ball scharf vor das Regensburger Gehäuse, vor dem Ziemer denkbar knapp verpasste.

Nach der ersten Viertelstunde, in der Hansa mehr vom Spiel hatte, aber keine Torraumszenen kreieren konnte, näherte sich der SSV an. Zunächst erwischte Grüttner eine Nandzik-Hereingabe nur unzureichend (13.), drei Minuten später verzog Pusch nach starkem Konter über Thommy.

Danach wurde die Kogge wieder vorstellig – und wie! Erdmann schickte Andrist mit einem starken öffnenden Pass auf das Tor der Regensburger zu, doch SSV-Keeper Pentke zeigte sich hellwach und war letztlich schneller am Ball als der Flügelflitzer.



Die beste Torchance der ersten Hälfte gehörte aber dem Gastgeber: George scheiterte allerdings mit seinem Schuss an Marcel Schuhen. Die Nummer 1 des F.C. Hansa konnte den Abschluss zur Seite parieren und sah wenig später, dass die Stimmung auf dem Spielfeld hitziger wurde und Schiedsrichter Jochen Drees Redebedarf mit einigen Spielern beider Teams hatte. In der 45. Spielminute sollte es allerdings auch aus sportlicher Sicht noch eine Möglichkeit für den FCH geben: Statt eines Torschusses aus aussichtsreicher Position entschied sich Marcel Ziemer allerdings für einen Querpass auf Stevanovic – eine vertane Chance, denn der „Zehner“ der Kogge wurde umgehend geblockt. Pause.

Zum zweiten Durchgang brachte Christian Brand mit Tobias Jänicke einen frischen Mann für die Offensive. Da der bereits verwarnte Kofler für ihn runter ging, rückte Gardawski in die Zentrale, Jänicke nach links.

Hansa kam gut aus der Halbzeitansprache und hatte direkt die Gelegenheit zur Führung: Nach einem abgeblockten Schuss von Erdmann kam Andrist frei zum Abschluss, doch der Schweizer vergab: drüber (49.)! Die nächste Chance hatte der Gastgeber – und zwar vom Punkt. Nach einem Foul von Ahlschwede im Strafraum am auffälligen Pusch, blieb Geipl beim anschließenden Strafstoß eiskalt – das 1:0 für Regensburg. Der Ausgleich lag aber nur wenig später in der Luft: Knoll verhinderte mit der Fußspitze das sonst punktgenaue Zuspiel von Andrist auf Stevanovic (55.). Der Spielmacher der Kogge stand einschussbereit vor dem Kasten der Regensburger.

Statt 1:1 hieß es keine zehn Minuten später allerdings 0:2 aus Sicht der Kogge – wieder durch einen ruhenden Ball. Schuhen kam zwar noch mit den Fingerspitzen an den Freistoß von Pusch heran, doch der Ball war letztlich zu gut getreten. 

Brand musste jetzt reagieren und brachte mit Bülbül und Benyamina für Andrist und Ziemer zwei neue Offensivkräfte ins Spiel (72.) – und die Leihgabe der Kogge sollte sofort im Mittelpunkt stehen: Eine schnelle Kombination mit Gardawski ließ Bülbül eine Minute nach seiner Einwechslung frei vor Pentke auftauchen, doch der Keeper der Regensburger behielt die Oberhand. Auch fünf Minuten später war der Schlussmann des Gastgebers zur Stelle. Wieder hatte Bülbül eine gute Idee – sein Chipball landete allerdings knapp nicht beim gestarteten Gardawski.


Die letzte Gelegenheit der Partie gehörte ebenfalls dem agilen Deutsch-Türken, der nach seiner Einwechslung für gute Impulse im Angriff sorgen konnte. Doch anstatt selbst drauf zu schießen, entschied sich Bülbül für einen Pass auf Stevanovic, der allerdings nicht mehr frei zum Abschluss kam. 

Mit dem 2:0-Erfolg in der heimischen Continental Arena hat der SSV Jahn Regensburg im siebten Anlauf den ersten Pflichtspielsieg gegen den F.C. Hansa Rostock eingefahren. 

Für die Kogge stehen nun zwei Heimspiele in Folge an. Bereits am kommenden Freitag trägt der FCH sein erstes Heimspiel der Saison 2016/2017 im Rostocker Ostseestadion aus. Gegner beim Flutlicht-Match: Preußen Münster.

SSV Jahn Regensburg – F.C. Hansa Rostock 2:0 (0:0)



Torfolge: 1:0 Geipl (Foulelfmeter, 51.), 2:0 Pusch (64.)

SSV Jahn Regensburg: Pentke – Nandzik, Knoll, Palionis, Hein – Thommy (82. Hesse), Geipl, Pusch (91. Dzalto), Lais, George – Grüttner (86. Hyseni)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Holthaus, Hoffmann, Henn, Ahlschwede – Gardawski, Kofler (46. Jänicke), Stevanovic, Erdmann, Andrist (72. Bülbül) – Ziemer (72. Benyamina)


Spielbericht: Zwei Standardsituationen entscheiden das Spiel – Regensburg besiegt Hansa mit 2:0

weiter lesen auf fc-hansa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.